CHATEAU HAUT-CARLES - Produkte und Informationen

In jedem Jahr wählt das Präsidium der traditionsreichen Bremer-Eiswette von 1829 in einer verdeckten Probe die Weine für die Eiswettfeier aus. Als Bremer Weinhändler ist es eine hohe Ehre, Weine zu dieser Probe anstellen zu dürfen und eventuell den Zuschlag zu erhalten. Der Rotwein der diesjährigen Bremer Eiswette, traditionell ein Bordeaux,  kommt erstmals vom Bremer Weinkolleg. Wir freuen uns sehr, dass sich der von uns zur Probe angestellte und aus unserer Sicht großartige 2012er Haut-Carles durchsetzen konnte und vom Präsidium der Eiswette zum diesjährigen Eiswett-Bordeaux gewählt worden ist.

Haut-Carles ist der Spitzenwein von Château Haut-Carles, einem kleinen, feinen, nur 15ha großen Château aus dem Fronsac im Besitz der sympathischen Constance & Stéphane Droulers. Für den Haut-Carles wird eine Selection von Trauben der  im jeweiligen Jahrgang  besten Parzellen verwendet und es werden ca. 30.000 Flaschen vom Haut-Carles pro Jahrgang erzeugt, unter der Regie des bekannten Winemaker Jean-Luc Thunevin (Besitzer u.a. von Château de Valandraud). Der 2012er Haut-Carles (eine Cuvée aus 90% Merlot, 5% Cabernet Franc und  5% Malbec) hat uns bei der unseren Vorproben so beeindruckt, dass wir entschieden, den 2012er Haut-Carles als unseren Bordeaux-Vorschlag für die Eiswette 2017 anzustellen, und wie man sieht mit Erfolg. Der erste Eiswett-Rotwein des Bremer Weinkolleg!

Die Fachpresse äußert sich begeistert über den 2012er Haut-Carles. René Gabriel (Weinwisser, 18 von 20 Punkten): „Höllisches Bouquet, unerhört viel reife, schwarze Beeren, Lakritze und schwarzes Pfeffermehl. Cremiger Gaumen, viel Souplesse, gebündeltes, aromatisches Finale. Ist mir in den letzten Jahren schon oft positiv aufgefallen und auch in diesem Jahrgang wieder eine Granate.“ Robert Parker (verkostet im April 2015, 92 von 100 Punkten): „Einer der großen Weine aus dem Fronsac, ein konzentrierter, intensiver Bordeaux. Aromen von Veilchen, Heidelbeere und reife Himbeerfrucht, ein mittleres bis vollmundiges Mundgefühl, eine grandiose Reinheit, Textur und Länge. Ein weiterer großer Fronsac, es scheint so, dass diese Appellation im Jahr 2012 herausragt. Kudos to the producers!“ Die französische Weinzeitschrift Bettane & Desseauve (17,5 von 20 Punkten) schreibt: „Eine der großen Erfolgsgeschichten des Jahrgangs und einer der großen Weine des rechten Ufers, nahezu konkurrenzlos in der Appellation Fronsac….“

Der 2012er Haut-Carles präsentiert sich aktuell schon mit großer Klasse, beeindruckender Komplexität, Tiefe (18monatiger Ausbau in Barriques aus französischer Eiche) und großer Finesse. Und ein großes Versprechen für die Zukunft. Zusätzlich haben wir eine limitierte Menge von Magnum-Flaschen vom Château kaufen können.

Gefundene Artikel: 2 (1 Seiten)
Gefundene Artikel: 2 (1 Seiten)