ANGELO GAJA - Produkte und Informationen

Angelo Gaja - Der Mythos aus dem Piemont

Das 1859 gegründete Familienweingut wird seit 1961 von Angelo Gaja geleitet. Er ist international gewiss der bekannteste italienische Weingutsbesitzer, wurde wiederholt von "Decanter" und "Winespectator" als "Man of the Year" ausgezeichnet und kein Winzer errang die „Tre Bicchieri“ des Gambero Rosso so oft wie er. Und Gaja gilt zweifellos als der große Erneuerer des Piemonteser Weinbaus. Er begann als erster, seine Weine von übermäßiger, harter Tanninfracht zu befreien, machte sie zugänglicher und gab ihnen einen raffinierten Schliff. Zur damaligen Zeit eine Revolution im Piemont. Sein Vorbild waren die anspruchsvollen und international erfolgreichen Weine aus Bordeaux und Kalifornien.

Die Eigenheiten des Piemont möchte Angelo Gaja in seinen Weinen aber trotzdem nie vermissen, er setzt auf Terroir. Das historische Flagschiff der Familie Gaja ist unbestritten der Barbaresco. Schon 1964 begann dann das Abenteuer der drei Einzellagen-Barbaresco: Der Sorì San Lorenzo war 1967 Gajas erster Einzellagen-Wein, es folgten Sorì Tildin und Costa Russi. 1988 kaufte die Familie Gaja dann eine 18ha große Spitzenlage in Serralunga und nannte sie „Sperss“, was im piemontesischen „Sehnsucht“ bedeutet..... nach einer eigenen Barolo-Lage.

Angelo Gajas neuestes Projekt, das Weingut im toskanischen Anbaugebiet Bolgheri, heißt Ca´Marcanda. Im Jahre 1996 erwarb er eine ca. 100 ha große Fläche mit den gleichen geologischen Bedingungen wie für die Kultweine Sassicaia und Ornellaia. Die Rebflächen ließ er mit Merlot und Cabernet Sauvignon bepflanzen, da die französischen Rebsorten in der Maremma Tradition haben. Mit der gleichen Perfektion wie im Piemont wurde der erste Jahrgang 2000 abgefüllt und hat sofort die Fachwelt fasziniert. Die Folgejahrgänge haben dies bestätigt. Ein neuer Stern in Bolgheri.

Angelo Gaja  - ein qualitätsversessener Spitzenwinzer mit Innovationsfreude.
Wie schreibt der Gambero Rosso: „Gaja ist und bleibt der Größte.“